top of page

6.4.23 Es grünt so grün.. Gründonnerstag

Aktualisiert: 17. Apr. 2023

An diesem Donnerstag verwandelte sich das grüne Klassenzimmer in einen lebendigen, geschmückten, informativen und wohlriechenden Ort.

Was los war? Sandy Jäger- Röllig und ich luden den Ferienhort der Grundschule Lichterfelde ein, zusammen dem Ursprung des Gründonnerstags auf den Grund zu gehen, sich der wilden Wiese zu widmen und gemeinsam ein leckeres Kräutermittagessen zuzubereiten.


Alle 21 Kinder suchten sich zunächst eine grüne Pflanze, stellten diese und auch sich selbst vor. Der Löwenzahn war hierbei die bekannteste Pflanze.

Sandy berichtete vom christlichen Hintergrund des Gründonnerstags; und erklärte, dass die Kräuter das erste wichtige, essbare Grün in der Vergangenheit war, als noch kein Gang zum Supermarkt möglich war.


In 7 Gruppen eingeteilt, begaben sich alle Kinder auf die Suche nach bestimmten, leckeren Wildkräuter, die wir für unser Mittagessen nutzen wollten:

Brennnessel, Sauerampfer, Knoblauchrauke, Schaumkraut, Labkraut, Vogelmiere, Schnittlauch.

(Abb. Brennnessel, Knoblauchrauke)

Ein Teil der Kinder zeigte sich besonders engagiert bei der weiteren Zubereitung des Essens, der andere Teil nahm das Areal um das grüne Klassenzimmer genauer unter die Lupe. Dabei machten sie eine freudige Entdeckung: der Osterhase hatte anscheinend für jedes Kind ein Ei versteckt!

Wer sein Ei gefunden hatte, konnte sich am grünen Tor versuchen, ein Seilspiel, bei dem die Kinder es schaffen müssen, durch ein schwingendes Seil zu laufen, ohne es zu berühren.

Gemeinsam genossen wir die fertige Gründonnerstagssuppe und die Kräuterbaguettes und reflektierten bei einer Abschlussrunde, was jedem Kind am heutigen Tag besonders gut gefallen hatte.


Uns hat es jedenfalls so gut gefallen, dass wir am nächsten Gründonnerstag auf alle Fälle wieder auf die Suche nach den wilden Kräutern gehen!




Autor: Anja Mattersteig

Comments


bottom of page